Die Costa Rica – Germany Connection

Da wäre zunächst mal meine Zusammenarbeit mit Karima Hoisan. Karima lebt in Costa Rica und ist Dichterin. Seit, ich weiß es gar nicht mehr genau, April oder so, 2012, haben wir einige Projekte realisiert und ich glaube 2013 werden es noch einige mehr.

Irgendwie trennen uns Welten, womit nicht nur die 9465 km Luftlinie zwischen Costa Rica und Deutschland gemeint ist, sondern auch Herkunft, Religion und sonst so einiges.
Aber uns verbindet vielmehr als uns trennt. Auch wenn es sich doof anhört, ist manchmal ein geistiges Band fast körperlich zu spüren, wenn wir die gleichen Bilder oder Gedanken oder Ideen im Kopf haben. Oder du sagst was und weißt genau welche Reaktion, ja fast beinahe den genauen Wortlaut, der kommt.

Und das macht unsere Zusammenarbeit so toll, und zeigt sich dann auch in den Ergebnissen. Nicht umsonst haben wir schon zwei Preise für unsere Machinima gewonnen. Und auch die anderen Videos sind durch die Bank extrem positiv angekommen.
Fast ganz nebenbei haben wir unseren Horizont erweitert und viel über uns gelernt. Und natürlich viele viele neue Leute kennengelernt, vor allem ich.

Unser erstes gemeinsames Projekt war „seek wisdom“ ein Beitrag zum renomierten Machinima Wettbewerb der University of Western Australia. Zuerst war es uns gar nicht wichtig, ob wir überhaupt irgendwie in die engere Wahl kommen würden. Für uns war schon der Weg das Ziel 🙂 Am Ende saßen wir beinahe sprachlos da, als JayJay verkündete, wir hätten den zweiten Platz belegt. WOW!
Dazu haben wir auch noch den CINEMAPOP AWARD OF EXCELLENCE IN FILM gewonnen.
Wir haben uns gefreut wie die Schneekönige, zumal Karima zu der Zeit einige Schicksalsschläge hinnehmen musste.

Eigentlich war es das, ich wollte an keinem Wettbewerb mehr teilnehmen. Tjaaaa, ungefähr ein halbes Jahr später gab es eine neue Herausforderung, den MadPea Carneval Contest. Das Lustige dabei war, das RAG Randt uns quasi dazu gedrängt hat teilzunehmen.

Im Prinzip war die Aufgabe einfach, erzähle eine Horrorgeschichte in maximal 90 Sekunden, die nur auf dem Carneval Sim gedreht werden darf. Ja einfach. LOL.
Zum Glück hatte Karima schon die Idee und den passenden Sound und so, so gut wie fertig. Ich brauchte „nur“ noch zu filmen. Ja toll. Aber gut, auch das haben wir geschafft und waren mit dem Endergebnis zufrieden. Aber wie gewinnt man einen Wettbewerb, bei dem es darauf ankommt, möglichst viele „likes“ bei FB zu bekommen, ohne einen Facebook Account zu haben?
Mit zwei Dingen. Einer wirklich guten deutschen Community, bei der ich mich hier auch noch einmal bedanke:)  Explizit bei Charlie, die ihren Timi zu FB zwang!
Und Karima, die Himmel nd Hölle und alle Hebel in Bewegung setzte um die Leute zum „liken“ zu bewegen, Und MadPea hat es den Leuten wirklich nicht so einfach gemacht für das Video, das ihnen am besten gefällt, zu liken.  Das das nicht alles nur sture „likes“ um des „liken“ willens waren, sieht man schon daran, das unser Video die meisten Kommentare bekam. Und was für welche! Ich könnte mich jetzt noch darin baden 🙂 Achja, beinahe vergessen: Wir haben gewonnen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Costa Rica, Germany, Karima Hoisan, Kultur, Kunst, MadPea, Video veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.