Der Fischadler

gehört zur Ordnung der Greifvögel, bildet aber eine eigene Familie, Gattung und Art. Nämlich die der Fischadler. Im Englischen auch als Sea Hawk oder Fish Hawk bekannt, lautet die korrekte Bezeichnung Osprey.

Und Osprey ist auch der Beiname eines anderen seltenen Vogels, der Bell-Boeing V-22 Osprey.
Dieses Kipprotorflugzeug hat eine lange und kontroverse Entwicklung hinter sich. Der Erstflug fand im Jahr 1989 statt und erst 16 Jahre später wurde die offizielle Serienproduktion angeordnet.

Osprey 1

Die Osprey gilt, ob ihrer hohen Kosten und der vielen Unfälle während der Entwicklung und Erprobung, als eine der kontroversesten Entwicklungen.

Entwickelt für das Marine Corps und die US Air Force erhielten die Maschinen die entsprechenden Buchstaben vor dem V. MV-22 für das Marine Corps und CV-22 für die Air Force. Das C steht für „Cargo“, also Fracht, im Sinne von Transportflugzeug.

Die Osprey stellt eine Mischung aus Hubschrauber und Propellerflugzeug dar und kann vertikal starten und landen (VTOL), oder auch auch sehr kurze Start-und Landebahnen benutzen (STOL). Nachdem das Flugzeug gestartet ist, werden die Rotoren samt der Motoren nach vorne geschwenkt (Transition) und die Osprey geht in den Horizontalflug über. Dabei kann sie eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 500 km/h erreichen.
Mit komplett geschwenkten Rotoren ist keine Landung möglich, da die Blätter den Boden berühren würden.

Captain Elizabeth Okoreeh-Baah, Angehörige des Marine Corps, wurde im Jahr 2006 die erste Pilotin einer Osprey. Die erste Frau am Steuer einer CV-22 der Air Force war 1st. Lt. Candice Killian.

In Sl kommt die Osprey von AMOK Dynamics, natürlich Mesh, mit Frachthaken usw.

osprey_003

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Flugzeug, Hubschrauber, Kultur, Mesh, Motorflugzeug, USA, Video abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.