Der Raufbold

ist gelandet! Kamov Ka-26 Nato-Codename: „Hoodlum“.

Ka-26_009
Der Ka-26 ist ein leichter Mehrzweckhubschrauber mit Koaxialrotor. Das bedeutet, dass es zwei Hauptrotoren gibt, die gegenläufig drehen. Damit fällt die Notwendigkeit eines Heckrotors zum Drehmomentausgleich weg.
Ka-26_001

Mit einer Höhe von gut vier, einer Länge von knapp acht und einem Rotordurchmesser von 13 Metern ist der Hoodlum ein kleiner Bursche, der richtig Spaß macht und mich an das Fliewatüt von Robbi und Tobbi erinnert

Die Motoren sind etwas schwach auf der Brust. Mit ihren jeweils 325 Pferdestärken kommt der Kleine grad mal auf 170 Km/h und muss, bei voller Nutzlast, nahe am Limit geflogen werden. Andererseits wurden beim Ka-26, als erstem Hubschrauber überhaupt, Rotoren aus Glasfaserkomposit verbaut.

Hinter dem Cockpit kann eine Kabine angebracht werden, je nach Einsatzart für bis zu 6 Passagiere, oder eine einfache Frachtkabine, Behälter mit Chemikalien für den Agrareinsatz oder Wassertanks für Löscheinsätze.

Ka-26_006

Neben Russland, Schweden, Japan, Ungarn, Ukraine, Sri Lanka, Rumänien und Litauen wurden Ka-26 auch in der DDR geflogen, zB von der Volkspolizei.

Witzigerweise, naja wirklich witzig ist das nun nicht, aber trotzdem…hatte der Hoodlum in der Ostzone eine Wegflugsperre. Pilot und Techniker/Mechaniker mussten nach dem Abstellen des Hubschraubers, um jeweils einen Booster einen Metallklotz anbringen der als Sicherung diente. Wollte der Pilot nun zum Einsatz starten, musste zunächst der Mechaniker seine Sicherung ausbauen, danach der Pilot… irgendwie behämmert, denn einmal in der Luft kann der Pilot fliegen wohin er will.

Ka-26_008

In SL kommt der Hoodlum von Adventure Air. Mesh, natürlich und Materials vom gemeinsten. Allein die Cockpitverglasung…
Wie man auf den Bildern unschwer sehen kann, ist der Heli sehr detailreich gestaltet und SCALE! Das bedeutet, dass diese brasillianischen Testosteronvatare da rausplatzen…öhm…jedenfalls so ungfähr. Vier Bemalungen werden mitgeliefert, Templates für eigene sind downloadbar.
Da der Basic Flugmodus weggefallen ist, werden sich manche schwertun den Raufbold zu fliegen. Dafür sind zwei Gesten (Gestures) hinzugekommen, Compensation und Hovermode, mit eingeschaltetem Hovermode schwebt der Heli vorsichin und man muss schon die voräwrts/rückwärts Tasten feshalten um von der Stelle zu kommen. Einige haben auch Schwierigkeiten den Hubi auf der Stelle zu drehen. Dafür gibts die Anleitung, aber ich bin ja nicht so.
Einfach Linke Maustaste drücken, festhalten und Links/Rechtstaste drücken zum Drehen (also entweder Links ODER Rechts)

Achja eine Einsteiganim gibts auch und kosten kostet der Raufbold nur 1200L$.
Das Einzige was mir bei dem Heli fehlt, ist dieses ich Sprüh´ mal alles mit Chemie voll Dings. Das wär’s noch. Echt mal!

Nach soviel Text gibt es jetzt bewegte Bilder:

Blue Skies

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Deutsch, Germany, Hubschrauber, Kunst, Mesh, Russland, Video abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.