Russischer Flugzeugschuppen

Als Schuppen wird ja bekanntlich ein Gebäude bezeichnet, in dem Fahrzeuge und/oder Geräte abgestellt werden. So ein Schuppen ist meistens eingeschossig und wird aus einfachen und  kostengünstigem Material gebaut. Drei Wände ein Dach, oft auch vier und ein mehr oder weniger großes Tor. Schon ist ein gewisser Schutz vor der Witterung gewährleistet.

Aus speziell für Fahrzeuge gebauten Fahrzeugschuppen, den sogenannten Remisen, enstanden dann später die Garagen.

Anfang des 19ten Jahrhunderts, als die französische Sprache, noch geradeso, in intellektuellen und adeligen Kreisen hip war, wurde vom deutschen Militär das französische Wort Hangar übernommen. Was ebenfalls Schuppen bedeutet. Hört sich doch gleich weniger ordinär an, oder?

Es gibt eine schöne Mär über die Benutzung, bzw. Erwähnung des Wortes Hangar als Flugzeugunterstellplatz.

Und zwar soll Louis Bleriot, nach einer Bruchlandung, sein Flugzeug in einem leerstehenden Kuhstall aus Stahl abgestellt haben. Da ihm diese Unterkunft für seinen Flugapparat gefiel, bestellte er sogleich drei solcher „Stahl-Hangars“ bei der Herstellerfirma Reid Steel.

Ob  das nun so stimmt oder nicht, die Firma  Reid Steel gibt es seit 1919 und sie baut u. a. immer noch Hangars.

Die erste belegte Erwähnung des Begriffs Hangar im Bezug auf die Luftfahrt stammt wohl aus einer Zeitungsmeldung aus dem Jahr 1902, in der Alberto Santos Dummond bekannt gab, dass er einen Hangar für sein Luftschiff am Bois de Boulogne bauen will.

Mittlerweile hat sich Hangar als Bezeichnung für eine Flugzeughalle etabliert und aus dem kleinen Schuppen sind z. T. riesige Konstruktionen entstanden, die es gestatten, Flugzeuge Witterungsunabhängig zu warten und unterzustellen.

Na und gestern konnte ich einen Blick auf den neuen Soviet Hangar von Adventure Air werfen. In SL natürlich. Mit projeziertem Licht nebst flackernden Neonröhren, herunterladbaren Texturtemplates und Falttoren mit schnuckeligem Sound. Und einem Landimpact von 26 LI.

soviet hangar1 soviet hangar2 soviet hangar3

Und hier siehste die Tore in Aktion (Die MiG-23 ist nicht im Hangar enthalten):

Beim rezzen wird abgefragt ob der Groupmode aktiviert werden soll. Wenn ja wird die jeweilege Landgruppe benötigt, um die Tore zu öffnen oder das Licht anzumachen. Dazu kommt ein Manager Server, mit dem man Leuten, die in einer Liste eingetragen werden, den Zugriff erlauben kann. Wer den herumstehenden Hangar vermieten möchte, kann dies via Casperlet interfacing realisieren.
Wie das alles funktioniert, steht in der mitgelieferten Anleitung.

Auf Honah Lee Field sind zwei der Hangars aufgebaut, zur geneigten Inspektion:) Taxi

*****************

Und weil ich endlich wieder Frühling haben möchte:
Musiktip des Tages: Lisa Thiel – Ostara (Spring Song)

„Praise to the Spring, Praise to all living things
Praise to the Maiden and the joy that she brings
Praise to the Earth let all her creatures now sing
Hope is renewed with the coming of the Spring“

blue skies!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Flugzeug, Kultur, Mesh, Video abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Russischer Flugzeugschuppen

  1. joeysl schreibt:

    Ach jaaa … *auch Frühling haben will*
    Und dass der Hangar toll ist, habsch ja schon gesagt, ne? :))

    Gefällt mir

  2. crazy schreibt:

    und mal schön im Museum ähm Hangar bleiben,auf das mir keiner dieser Vögel den Frühlingsblauen Himmel verqualmt
    wobei
    über den Linden Himmel dürfen die das,schiessen ja nur Partikel

    Gefällt mir

  3. Pingback: Nissenhütte – Quonset Hut | aetherisavidi

Kommentare sind geschlossen.