Vom Schwanken der Sanduhr

Hallo? Ohne Sanduhr? Tja, naja.
Gestern abend war die Eröffnung von Moewe Winklers neuer Installation:
„Vom Schwanken der Sanduhr“

Bei den Installationen von Moewe weißt du vorher, dass es wird.
Nur wie es wird…Ich kann mich da an eine sehr sehr gruselige Installation erinnern…
Um gewappnet zu sein, habe ich mein Windlight mal schön auf Mittag gelassen, da sehe ich wenigstens, wenn so ein Gruselsound versucht sich anzuschleichen.

klang3

Moewe Winkler

Um mal gleich in media res zu gehen, der Aufbau ist sehr klasse gemacht. Wie so eine aufgelassene Baustelle mit den roten Flatterbändern, oder wie die heißen, und solche Haufen von rostigen, ja, Dingern. Matten oder was, jedenfalls liegen die oft auf Baustellen rum, wo Häuser gebaut werden. Aber Obacht, da sind Viecher drin…

Das Tolle ist ja, dass man erstmal durch so eine Installation wuseln kann, bis sich so langsam ein System herausschält. Ich habe nicht den Schimmer einer Ahnung wie Moewe das gemacht hat, aber wenn du den einzelnen Kugeln und so zu Leibe rückst, ändert sich der Sound, so dass immer neue Eindrücke entstehen.

Schließlich habe ich mir eine der Kugeln ausgesucht, draufgesetzt und mich schwanken lassen. Oder schwenken? Egal.
Jedenfalls ist das, zusammen mit dem Sound, extrem beruhigend, fast hypno. Vor allem im Mouselook.

Begehen kann man Moewes Installation auf unterschiedliche Art:
klang2
Und damit meine ich begehen und nicht: Mal eben durchtrampeln:)

Es ist immer wieder faszinierend und spannend, was in SL alles möglich ist. Ohne dabei inflationär zu sein, ist das nächste Wunder nur ein Teleport entfernt:
„Vom Schwanken der Sanduhr – da ist doch gar keine Sanduhr! Na und?“

Noch viel mehr Informationen und Eindrücke zu Moewe Winklers neuer Installation gibt es bei:
Moewe
Buk
Hydor
Maddy

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Deutsch, Event, Germany, Kultur, Kunst abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.