Feel the Heat – Modern Cinema

Der Blickwinkel als Aspekt der Perspektive ist abhängig vom Standpunkt.
Anders gesagt, die Grundlage einer Plattform ist die Basis.

Mitte Februar kam die Version 1.6.1.0 von G’MIC heraus, mit allerlei Verbesserungen.

In SL läuft bis zum 31. März noch der Steam X Hunt, bei dem es eine Menge Steampunkiges zu finden gilt. Unter anderen den Steampunk Steamer von LaNoir Soleil Designs.

Weshalb der Titel des Artikels vielleicht etwas irreführend ist. Mit dem Steamer habe ich ein paar Bilder in SL gemacht und die dann, wie fast beinahe immer, mit GIMP bearbeitet.
Dabei fiel mir der Modern Cinema Filter in G’MIC ins Auge. Davor gab es aber eine längere Session mit Exposure fusion (Exfuse), Color grading, Freaky Details, Film Emulation alle in G’MIC, und Wavelet Decompose, Mono-Mixer und diversen Farbkurven…
Das Ausgangsbild:
modern_ cinema_feel_the_heat1a

Exfuse, Freaky Details und Modern Cinema- Feel the Heat. Ohne besondere Einstellungen, einfach drüber laufen lassen. Allerdings jeweils in neuen Ebenen:
modern_ cinema_feel_the_heat1b

Mit Freaky Details, Color grading und Tone Mapping und Exfuse. Darüber dann den Filter Modern Cinema- Feel the Heat:
modern_cinema_feel_the_heat

Da hatte ich aber vergessen, die Blumenblätter unten links rauszunehmen… o.O
Also erstmal mit Heal Selection die Blätter entfernt. Danach dann mit Wavelet decompose (in G’MIC gehts auch, mit Split Details unter Details) ein wenig, nun ja, rumgespielt…
Die Frequenztrennung (Wavelet Decompose. Letztlich ist wavelet ein Begriff, der vom französischen Wort ondelette (kleine Welle) ins Englische übertragen wurde und der die zugrundeliegenden Funktionen einer Familie von Zeit-Frequenz-Transformationen, bezeichnet.) wird eigentlich oder auch uneigentlich bei Portrait-Retusche benutzt, weil es damit möglich ist, non-destruktiv Pickel und andere Hautunreinheiten etc aus Gesichtern zu entfernen.

Wie auch immer, ich hatte ja keine Pickel zu entfernen, also habe ich mir die Layer ausgesucht, die ich brauchte bzw. wollte. Dazu noch ein paar Farbkurven, die Feel the Heat Ebene horizontal gespiegelt und mit diversen Ebenenmasken nochmal den Steamer etwas mehr betont und die Zigarette und die Glut aus dem Ausgangsbild zurückgeholt:
modern_ cinema_feel_the_heat_5

Zum Schluß noch, ebenfalls per Ebenenmaske Haut und Haar wieder zurückgeholt:
modern_ cinema_feel_the_heat_4

Ich kann mich jetzt so gar nicht zwischen beiden Bildern entscheiden:) Alles eine Frage des Blickwinkels oder des Standpunktes oder der Perspektive?

Um einen festen Standpunkt zu haben, brauche ich als Basis eine gute Plattform, die mir als Grundlage dienen kann. Oder so ähnlich:)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, GIMP, Kultur, Kunst abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Feel the Heat – Modern Cinema

  1. Was man nicht alles für nur ein einziges Bild tut bzw. tun kann…. stundenlang…. Jedes Bild find ich klasse!

    Gefällt mir

  2. joeysl schreibt:

    Boaaah, Claire hat recht, die sind alle toll!
    Das mit dem „Zurückholen“ und Ebenenmasken muss ich erst mal noch nachvollziehen 🙂

    Gefällt mir

    • Natascha Randt schreibt:

      Danke Joey:) Das ist ja nicht wirklich eine zurückholen“ sondern eher ein Entfernen oder radieren um die „erste“ Ebene wieder durchscheinen zu lassen. Statt Ebenenmaske geht auch Schnellmaske, je nachdem:)

      Gefällt mir

  3. Burkhard Tomm-Bub schreibt:

    … das letzte Foto in der Reihe gefällt mir persönlich am Besten.
    MfG
    BTB

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.