Der Engel von Okinawa

war einer der Spitznamen für die Chance Vought F4U „Corsair“. Ein weniger schmeichelhafter war Ensign Eliminator.
F4U Corsair_003
Die Corsair war ein grosses Jagdflugzeug der U.S. Marines und der U.S. Navy.
Ausgestattet mit einem 18 Zylinder Doppelsternmotor, je nach Modell zwischen 2000 und 2325 PS, musste der Propeller schon einen gewissen Durchmesser haben, um diese Leistung in Geschwindigkeit umzusetzen. Knapp über 4m.

Da die Corsair, um auf Trägern Platz zu sparen, mit faltbaren Flügeln ausgestattet werden sollte, entschieden die Konstrukteure, dass das Hauptfahrwerk statt seitlich, nach hinten einklappen solle. Damit und mit dem riesigen Propeller ergab sich ein weiteres Problem. Die Fahrgestellstreben konnten nicht so einfach länger gemacht werden um eine Bodenberührung des Propellers zu vermeiden.

corsair_007a
Deshalb wurden statt gerader Tragflächen, sogenannte invertierte Knickflügel (inverted gullwings) verwendet, die der Corsair ihr charakteristisches Aussehen verliehen.

Weil es irgendwie für alles viel zu heiß ist, gibt es nur Bilder:)
f-4U corsair_006d

Die Corsair stammt übrigens von EG Aircraft.

Blue skies!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Kultur, Kunst, Motorflugzeug, USA, WWII abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.