Tante Nat erklärt die Welt: Freistellen

Eines der wichtigsten Dinge bei der Grafikbearbeitung ist das Freistellen von Objekten und Personen, sprich das Ausschneiden derselben.

Ich benutze ja nun schon lange GIMP und diverse Plugins und Prozeduren, die recht einfach in GIMP integriert werden können.
Eines der wichtigsten Plugins ist für mich G’MIC von David Tschumperlé. Aktuell ist die Version 1.6.5.1, wobei die nächste schon in den Startlöchern steht.

G’MIC bietet eine fast beinahe unüberschaubare Menge an Filtern und Funktionen um Bilder, bzw. Ebenen, oder auch nur Teile von Bildern oder Ebenen, zu manipulieren.
Bei der zeitintensiven und mühevollen Arbeit des Freistellens kann G’MIC ganz gut behilflich sein:)

Eine Methode, die ich verwende (Es gibt bestimmt noch ganz ganz viele andere, bessere, schnellere Methoden) ist diese:

Zunächst mal öffne ich ein Bild in GIMP. In diesem Fall eines, das ich für ein weiteres Cover verwenden möchte:
freistellen
Obwohl ich das Bild schon so gemacht habe, das der Hintergrund leidlich einheitlich ist, sieht man doch eine Menge Schattierungen im Hintergrund.

Zunächst dupliziere ich erstmal die Ebene, klicke die obere an, damit die die aktive Ebene ist.
Dann öffne ich G’MIC und suche die Funktion „Exfuse“. Exfuse befindet sich unter dem Pfad/Ordner Testing-> Ian Fergusson->Exfuse

freistellen1
Kleiner Tip am Rande: Wenn man auf das dicke Pluszeichen klickt, wird die gerade aktive Funktion in die Faves, also die Favoritenliste, aufgenommen. Die befindet sich ganz oben im G’MIC Fenster. Damit erspare ich mir das wilde Rumsuchen nach häufig benutzten Funktionen.

Die Exfuse Funktion bietet noch so allerlei, also einfach mal ausprobieren. Ich habe einfach auf Ok geklickt:)

Als nächstes markiere ich den Hintergrund mit dem Zauberstab, also dem Auswahlwerkzeug da.
freistellen2
Mit gdrückter Shift-Taste markiere ich die noch übriggebliebenen „Ameisen“, bis nach zwei oder drei Mausklicks der gesamte Hintergrund markiert ist. Dabei sollte man auch die kleinen Bereiche, hier zB zwischen Arm, Bein und Brust nicht auslassen, also überall da markieren, wo der Hintergrund durchscheint.

Eventuell ist es manchmal nötig, die Auswahl um einige Punkte Auszublenden, oder zu vergrößern oder zu verkleinern. Das ist abhängig vom jeweiligen Bild, aber kein großes Problem. Einfach im Menue unter Auswahl die Funktion auswählen und Auswirkung, am einfachsten mit einer Vergrößerung auf 200-400%, je nachdem, beobachten. Wenn es dann nicht wirklich gut aussieht, nach dem Entfernen, dafür wurde ja Undo, bzw. Rückgängig erfunden.

freistellen3

In ein oder zwei Minuten ist das passiert:)
Jetzt kommt der Trick.

Da ich ja nicht die mit Exfuse behandelte Ebene freigestellt haben möchte (Obwohl das auch sinnvoll sein kann), sondern das Originalbild, aktiviere ich einfach die untere Ebene, klicke mit der rechten Maustaste drauf und wähle erstmal: Alphakanal hinzufügen

Der Witz and der Sache ist, dass die vorhin erstellte Auswahl sich auf die aktive Ebene auswirkt. Wenn ich, solange die Auswahl noch aktiv ist, auf Entf (Auf der Tastatur) drücke, habe ich schon ein gutes Ergebnis, die Hoverboarderin (Doofes Wort, ok, aber mir fiel grad kein anderes ein) ist freigestellt!
freistellen4

Eventuell müssen noch ein paar Feinheiten nachgearbeitet werden, aber der wichtigste Teil ist geschafft.

Das wars auch schon. Freistellen einfach gemacht.

Natürlich übernimmt Tante Nat keinerlei Verantwortung dafür, wenn ihr Aufgrund dieser Anleitung eure Bilder irgendwie zerbröselt oder sonstwie verunstaltet.

Happy Freistelling!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anleitung, Bilder, Fun, GIMP, How to abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Tante Nat erklärt die Welt: Freistellen

  1. crazy schreibt:

    mit Ebenen duplizieren hatte ich in der Volksschule schon richtig Ärger
    trotzdem ein interessanter Einblick in die GIMP Wissenschaft aber ich glaub ich studier lieber Medizin
    weitermachen Tante Nat 🙂

    Gefällt mir

  2. joeysl schreibt:

    Ich habs schon ausprobiert – zwei Klicks und alles geregelt. Super Anleitung, Tante Nat!
    🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.