Mein roter Regenschirm – Tante Nat in Hochglanz

Bei G+ bin ich bei den G’MIC News über ein Glossy How To von Brian Edworthy gestolpert. Und das ist richtig cool. Und relativ einfach:)

Musste ich gleich ausprobieren. Da Bilder aus SL ja nicht echte Fotos sind, noch deren Eigenschaften so wirklich haben, gehe ich einen etwas anderen Weg, dass Prinzip bleibt aber gleich.

Also erstmal ein paar Bilder in SL gemacht… dabei fällt mir ein, erzähle niemals nicht nirgendwo, dass du grad einen Haufen Aktfotos gemacht hast. Wenn da Schreiberlinge, vulgo Autoren, anwesend sind, regt das nur deren Fantasie an:)

Na jedenfalls sind die meisten Bilder (das sind gar keine Aktfoddoooos:)) nichts für diese Technik. Das Licht bzw. die Schatten spielen eine grosse Rolle (wie immer eigentlich).
Das jedenfalls war das Ausgangsbild:
slumbrella1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Gimp geladen, einmal Freaky Detail in G’MIC ausgeführt, dann den  Kontrast erhöht, die Helligkeit etwas zurück und noch entsättigt (Durchschnitt):
slumbrellablack1Der Clou kommt jetzt. Diese Ebene einmal duplizieren, anklicken damit sie aktiv ist, G’MIC erneut aufrufen und unter „Artistic“ nach „Relief Light“ suchen. Eventuell die Einstellungen in Relief Light etwas anpassen (kommt auf das Bild an) und beherzt auf „OK“ klicken.

Boah sieht strange aus:) Egal! mit der rechten Taste auf die Ebene klicken und Ebenenmaske auswählen. Im folgenden Dialog „Schwarz, volle Transparenz“ auswählen.
Die Ebenenmaske ist da, im Ebenenfenster weiss umrandet. Das Relief Light, um es mal so zu nennen, ist jetzt unsichtbar, aber das hole ich mir wieder und zwar auf meine Schwarzweissebene. Das geht so: Zuerst die Vordergrundfarbe auf Weiss stellen, dann die Sprühpistole auswählen, mit einem 50er Pinselspitzen (für die Ränder dann eine 25er nehmen, dauert länger ist aber genauer). Deckkraft auf etwa 50 stellen, und Pinselgrösse je nach Bedarf (ich hab mit 20 angefangen und bin teilweise runter bis auf 5). Und jetzt munter drauflossprühen. Obacht an den Rändern und allem, was nicht „glossy“ sein soll. Wenn man die Ränder erstmal hat, kann man die untere, also meine Schwarzweissebene auf unsichtbar schalten und sehe dann, wo noch diese grau-schwazen Vierecke sind, die die Transparenz anzeigen. Da immer solange drüber, bis die nicht mehr zu sehen sind, oder je nachdem welchen Effekt ich erreichen möchte, auch so lassen.

Nach einer nicht länger bestimmbaren Zeit:) Habe ich dann ein Ergebnis, das etwa so aussehen kann, also eins von beiden:
blackumbrellaredumbrella
Wie der Regenschirm wieder rot wird, erkläre ich ein anderes Mal:)

Das war es auch schon. Weit weg von Perfektion, aber schon mal ein guter Anfang, glaube ich.

Und jetzt geh ich mal gucken, ob es noch regnet 😉
My red umbrella

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Deutsch, GIMP, GIMP & Co., How to, Kunst abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Mein roter Regenschirm – Tante Nat in Hochglanz

  1. joeysl schreibt:

    Cool, das muss ich mal ausprobieren! Also wenn, d.h. FALLS ich jemals wieder Zeit habe o.O
    (Und gar nicht wahr, wir haben nur ganz normal viel Fantasie. Vielleicht ein bisschen assoziativ manchmal. Und vielleicht sogar mal schräg. Und manchmal auch bisschen viel auf einmal. Vielleicht sogar auch … ach, lassen wir das …)

    Gefällt mir

  2. Akt is ja auch ’ne Kunst und wie man sieht, sieht man ja nix :-)… Und nein, ich probiers nicht aus… boaaah sooo viel Arbeit. Ich schau mir lieba Deine Arbeit an! 🙂

    Gefällt mir

  3. Pingback: Ein Akt oder Robot-Dusching | ClaireDiLuna Chevalier

  4. reini schreibt:

    ein neuer Trend,swinigin in the Rain
    könnte gerne Schule machen,dann wären die Regentage nicht so grau ^^

    Gefällt mir

  5. reini schreibt:

    apropos reini
    mein wordpress name ,vulgo crazy

    Gefällt mir

  6. Pingback: Vintage – Details | aetherisavidi

Kommentare sind geschlossen.