Bilder retuschieren mit Gimp

Wenn ich Bilder in SL mache, stören mich so einige Dinge. Zum Beispiel die Problemzonen der Avatare. Eine dieser Problemzonen ist die Nase. Nicht die Größe oder die Form, denn die ist ja einstellbar, nein, es sind die Nasenflügel und die Nasenlöcher, die mir Kummer bereiten.

Eigentlich sieht das Gesicht so einigermassen aus:
WaveDec1

Doch bei genauerem hinschauen fällt die Nase recht unschön ins Auge:
WaveDec2

Um dem abzuhelfen gibt es vielerlei Möglichkeiten, eine davon ist mit dem Wavelet Decompose Plugin zu arbeiten.
Wiederum gibt es viele Möglichkeiten dieses Plugin einzusetzen, auf yt gibt es jede Menge Videotutorials darüber.
Eine Möglichkeit, die ich für besonders elegant halte, die aber auch (sehr) arbeitsintensiv ist, stelle ich mal vor.
Nachdem also das Nasenproblembild in Gimp geladen ist, einfach mal Wavelet Decompose aufrufen, unter Filter->Allgemein->Wavelet Decompose.
WaveDec3
Falls noch nicht installiert, das Plugin ist hier: Gimp Plugin Registry zu finden.
Es erscheint ein Auswahlfenster, auf dem ich beherzt den „OK“ Button anklicke…
WaveDec4
Und zack, nach kurzer Zeit ist das Bild in 6 Layer zerlegt worden:
WaveDec Auswahl

Um nun loslegen zu können, kann man zunächst mal alle Ebenen unsichtbar machen. Dann das Pflaster anklicken (Heilemachenwerkzeug) und einen Pinsel sowie die Pinselgröße (relativ klein, so 5-10 Pixel je nach Bildgröße) auswählen. Die Ansicht auf 400 % oder höher stellen, um die Hautunreinheiten oder Falten oder was auch immer, sehen und bearbeiten zu können.
Den ersten Layer sichtbar machen, gucken, wo der Nasenschatten anfängt, den Pinsel in der Nähe platzieren (an einer „sauberen“ Stelle) und mit gedrückter STRG-Taste einmal klicken. Damit ist das Pflaster sozusagen ausgewählt und ich kann nun anfangen auf die Unreinheiten zu klicken. Dabei gehe ich vorsichtig vor, um nichts Wichtiges aus dem Bild zu tilgen.
Das mache ich auf allen „grauen“ Ebenen.
Dabei muss öfter mal die Platzierung des Pflasters gewechselt werden, um eine gute, bzw. paassende Schattierung zu haben.
Zwischendurch kann man auch mal alle Ebenen sichtbar machen, um zu schauen wie weit man überhaupt ist, und das nichts flasch retuschiert wurde.

WaveDec retusche

Mit ein wenig Übung geht die ganze Sache auch relativ schnell. Mit dieser Methode kann man dann auch Wimpern, Augenbrauen, „Falten“ oder auch Haare die in den Körper stechen, beseitigen.
Das geht dann aber schon in den Bereich Beauty-Retusche, mit der zB in der Werbebranche gearbeitet wird und die soweit gehen kann, das Nasen gerichtet werden, ganz ohne OP 🙂

Wenn ich dann so einigermassen zufrieden bin, kann ich alle Ebenen sichtbar machen, bis auf die Unterste, die ja das Originalbild ist. Dann auf die oberste Ebene mit der rechten Maustaste und „Sichtbare Ebene vereinigen“ klicken, bestätigen und….TUSCH!

Bei diesem Bild hab ich auch gleich noch den Hals mitretuschiert und hier das Ergebnis:
Vorher:
WaveDec vorher
Nachher:
WaveDec nachher

Natürlich geht das auch noch besser:)

Happy retouching!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Deutsch, GIMP, How to abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bilder retuschieren mit Gimp

  1. joeysl schreibt:

    Sieht ja super aus! (Kannst du mir auch noch eben erklären, wie du deinem Gimp wieder zum augenfreundlichen Aussehen verholfen hast? Ich hab jetzt dieses dunkelgraue und seh da nix mehr o.O )

    Gefällt mir

  2. reini schreibt:

    nu steigt Dr.Randt auch noch in die plastische Chirurgie ein,ein weites Feld mit Kundschaft ohne Ende,z.B.ne Praxis auf Sim Faceland um Newbies in Form zu bringen

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.