Kawasaki Ki-100

Als Abschluß der Kawasaki Reihe ist heute bei THI die Kawasaki Ki-100 erschienen. Zunächst nur für die Leute, die das Fatpack erstanden haben. Am Samstag können dann alle anderen zuschlagen.

Firmenintern als Ki-100 I-Ko bezeichnet, wurde die Maschine bei den Kaiserlich Japanischen Heeresluftstreitkräften Goshikisen genannt, was etwa Jäger Typ 5 bedeutet.

Im Gegensatz zur KI-61-II-KAIb Hien bzw. Kawasaki Ki-61 war die Ki-100 mit einem 14 Zylinder, 1500PS starken Sternmotor ausgerüstet.
Ki-100-1-Ko
Eigentlich aus der Not heraus geboren, zeigte sich schnell, dass die Ki-100 eines der besten japanischen Jagdflugzeuge des Zweiten Weltkrieges war.
In den Händen eines erfahrenen Piloten konnte die Ki-100 jedes US-amerikanische Jagdflugzeug ausmanövrieren, selbst die P-51 Mustang und die P-47 Thunderbolt.

Als Bewaffnung erhielt die Ki-100 zwei 20 mm Kanonen im Rumpf, sowie jeweils ein 12,7 mmm MG in den Tragflächen.

Ab März 1945 flogen mit Ki-100 ausgerüstete Staffeln, wie die 244th Sentai („Verteidiger Tokios“), Angriffe gegen die Us-amerikanischen B-29 „Superfortress“ Bomber, die in immer grösserer Zahl die japanischen Hauptinseln bombardierten.
Ki-100-1-Ko

Letzlich war diesen Angriffen nur wenig Erfolg beschieden und der letze Verlust einer Ki-100 ereignete sich am 14. August 1945, ein Tag vor der Kapitulation Japans, als Master Seargant Fumihiko Tamagake von einer P-51 Mustang abgeschossen wurde.
Ki-100-1-Ko

Blue skies!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Flugzeug, Japan, Kultur, Mesh, Motorflugzeug, WWII abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kawasaki Ki-100

  1. Pingback: Kawasaki Ki-61 – Kawasaki Ki-100 | aetherisavidi

  2. Pingback: Kawasaki Ki-100: Video | aetherisavidi

Kommentare sind geschlossen.