From Russia with Love :)

Ja doch, nochmal die Fliegende Festung von ZSK. Der Koffer ist aber auch zu cool.
Zunächst mal, was ist drin im Paket?
Als da wären: B-17 Vice Combat, B-17 ohne Combat System, B-17 Dsiplay Model, B-17 Vice Target am Boden, B-17 Vice Target in der Luft (Einfach rezzen und irgendwo in hoch in die Luft hängen… und Zielanflug…BAM! Klasse Effekte), ein Motorteststand, ein Display Model des Wright Cyclone 1820 Motors, Bombenattrappen (100lb, 500lb, 1000lb), Ein HUD für Piloten, ein HUD für den Bombenschützen (Norden Bombsight), ein Display Model zum auf den Schreibtisch stellen, ein CPAT genanntes Teil (Damit kann man ganz einfach eigene Texturen auf den Bomber tun…machen…Dingsen. Geht jedenfalls einfach:) Diverse Anleitungen und ein Texture Applying Script. Das wars, glaube ich:)

Leider hat die B-17 keine Türen, aber dafür kann die komplette Besatzung mitfliegen. Immerhin zehn Leute: Bombenschütze, Pilot, Copilot, Navigator, Funker, Flugingenieur, Bordschützen: zwei im Rumpf, einer im Heck und einer unten im Ball.

Der Innenraum ist super detailliert (Notiz an mich: Bilder machen). Es stehen, wie oben schon erwähnt drei Zuladungen an Bomben zur Verfügung, aber statt Carpet Bombing, habe ich mich bisher auf das Fliegen konzentriert.
Eine interessante Sache ist das „Fail“ Kommando. Jeweils eine Zahl von 1-4 nachgestellt, wird ein Motorausfall simuliert.
Am boden hat die B-17 einen LI von 97, in der Luft einen von 158. Das Flugscript beinhaltet alle die schönen Sachen, die mir lieb und teuer geworden sind, wie Stall, Save Mode, Trim Settings, Throttle für alle oder einzelne Motoren etc. Dazu kommt die Beleuchtung für Formationsflug, Cockpit, Landescheinwerfer und Navigationslichter, Jede Menge Cockpit Anzeigen, von Kompass über Öldruck bis zu Geschwindigkeit usw.

Das ist ein Bomber und ein Mordskoffer, dementspechend reagiert die Festung auch ein wenig träge, so wie es sich gehört. Es macht unheimlich Spaß mit der B-17 einfach so herumzugondeln. Die Simübergänge sind richtig gut.
Und dann ist da noch der typische Sound der B-17 Motoren. Hammer!
Viel mehr Informationen zur B-17 und der Entstehungsgeschichte gibt es auf Zoras Blog.

Was ich ganz vergessen habe, die B-17 ist eine Kooperation von Astral Tek, Adrian Faulkwing, and ZSK. Eigentlich nicht erwähnenswert ist es eigentlich, das die B-17 natürlich Mesh und Materials ist und projected Lights hat.

Um aber mal auf den Titel zu kommen, die B-17 G ist natürlich kein russisches Produkt, sondern ein Kind der USA.
Interessanterweise wurden auch keine Fliegenden Festungen im Zuge des Pacht- und Leihvertrages an die Sowjetunion abgegeben.
Gegen Ende des Krieges, mussten einige der Flugzeuge, weil beschädigt, notlanden und versuchten das natürlich in mittlerweile von der sowjetischen Armee besetzten Gebieten. Das war einfacher und ungefährlicher, als nocheinmal den ganzen Weg nach England oder Italien mit einer beschädigten Maschine zurückzufliegen. Dadurch kam die Sowjetunion, unter anderen, in den Besitz von mehr als 70 B-17, von denen die sowjetische Luftwaffe 23 wieder flott machen konnte.

Weil ich die Möglichkeit eigene Lackierungen auf ein Flugzeug zu pappen, faszinierend finde, habe ich mich daran gemacht, eine dieser russichen B-17 nachzu empfinden. Natürlich war die Nose-Art, wenn es sie denn gegeben hat, eher in kyrillischer Schrift, aber sei’s drum:)
From Russia with Love :)

From Russia with Love :)
Diesmal habe ich mir echt einen abgebrochen beim Arbeiten mit GIMP, weil die Ebenen in den B-17 Templates so schön aussagekräftige Namen haben wie Bitmap# 1- Bitmap# xx etc.
From Russia with Love :)

From Russia with Love :)

How auch ever die B-17 ist eine Ikone:)

BLue skies!

Zur B-17 Seite von ZSk geht es hier lang: ZSK Digital Designs B-17G Flying Fortress Da gibt es dann auch den Link zum Download der PSD-Templates.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Flugzeug, Kultur, Mesh, Motorflugzeug, Uncategorized, UWA, WWII abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.