Tante Nat erklärt die Welt: Quickies – II

The Gimp erscheint, wahrscheinlich nicht nur mir, so manches mal etwas kryptisch, bzw unverständlich.

Weshalb es heute mal um zwei Icons und einen Werkzeugmodus geht.

Es gibt Icons, bei denen ich mich frage, wozu ist das gut, wenn ich da drauf klicke?  Zwei dieser komischen Icons befinden sich im Dialogfenster „Ebenen“. Gleich unter Deckkraft steht Sperre, daneben ein Pinsel und ein, ja nu, Schachbrett.

Sperren

Soweit, so gut. Aber wo ist der Witz?

Die Manipulation, manche reden noch euphemistisch von Retusche, von Bildern ist mittlerweile das A und O der Bildbearbeitung. Aus Tag wird Nacht und umgekehrt, Falten sind passé –  eine Runde Jungbrunnen bitte, mit Gimp oder dem anderen Programm da…

Sperren: Pixel und Alphakanal

Für eine Szene bei der der Blick durch möglichst dicken Rauch geht, habe ich mir ein neues Bild erstellt. Die Größe ist erstmal wurscht. Wichtig ist, dass das Bild einen transparenten Hintergrund hat.

Dazu einfach im Menu Datei auf „Neu…“ klicken und im folgenden Dialog die gewünschte Größe eingeben und dann auf erweiterte Einstellungen gehen und dort als Füllung „Transparenz“ wählen.

neues bild

Mit zwei unterschiedlichen Pinseln, die Rauch oder Qualm darstellen sollen, hab ich mal etwa herumgestümpert und was dabei herausgekommen ist, sieht man ja auf dem ersten Bild.

Wenn ich nun auf das Pinselicon klicke, dann ist diese Ebene für die Bearbeitung gesperrt. Interessant, wenn ich mit zehn oder mehr Ebenen arbeite und die fertigen dann sperre, um mich vor meiner eigenen Unaufmerksamkeit zu schützen. Oder so 🙂

Viel interessanter ist da das Schachbrett, sprich die Sperre für den Alphakanal.

Wenn man auf das Icon klickt, wird nur der Alphakanal der Ebene für die Bearbeitung gesperrt.

Sperre aktiv
Und das ist genial.
Denn nun, wie man sieht, werden nur die Anteile der Ebene eingefärbt, die nicht transparent sind. So kann man dann die Rauchwolken komplett einfärben, oder nur die Ränder, oder auch einen Farbverlauf drüberziehen, es entstehen keine ausgefressenen Stellen oder sowas. Die Möglichkeiten sind endlos, echt mal!
Farbverlauf:
Farbverlauf

Was aber, wenn ich die transparente Fläche mit etwas ausfüllen will? Die Logik hätte mir eigentlich gesagt, dass das Icon „Pixel sperren“ dafür zuständig wäre, in Umkehrung von Alphakanal sperren.
Wie ich oben schon schrob, sperrt das ja „nur“ die Bearbeitung.

Gimp wäre aber nicht Gimp, wenn es dafür nicht auch eine einfache und elegante Lösung gäbe. Und das ohne Masken, Auswahl erstellen oder andere Verbiegungen.

Was mich zum zweiten Quickie des Tages bringt, den

Werkzeugmodi

Hand aufs Herz, wer hat schon mal auf „Modus“ im Dialogfenster der „Werkzeugeinstellungen“ geklickt? ….Ähh? Genau:)

Einen einstellbaren Modus haben: Pinsel, Farbverlauf, Stift, Sprühpistole, Füllen, Tinte, Perspektivisches Klonen, Klonen und Heilen:
Werkzeugmodi1

Und das sind eine Menge. Man kann die immer und überall verwenden, einfach ausprobieren. Für heute brauchen wir aber nur einen Modus:
Werkzeugmodihinter

Hinter.

Wie genial das ist, sieht man hier. Farbverlauf auf Modus „Hinter“ und Zack!
FarbverlaufHinter

Das ist ja ganz schön schön, aber das war erst die Pflicht. Jetzt kommt die Kür 🙂

Zuerst nehme ich einen Pinsel, zB den Stern, stelle den Modus ebenfalls auf „Hinter“ und platziere den Stern irgendwo hin:
Hinterstern

Soweit so gut. Nun noch einen Verlauf dahinter setzen. Farbverlauf aussuchen, Modus wieder auf „Hinter“ setzen und ausprobieren was gut aussieht, zB so etwas:

Hintersternverlauf

Das war jetzt wieder eine Menge Text für zwei simple Dinge aus den Tiefen der Bildbearbeitung mit Gimp:)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anleitung, Bilder, Deutsch, GIMP, GIMP & Co., How to abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Tante Nat erklärt die Welt: Quickies – II

  1. joeysl schreibt:

    Waaah, cool! Muss ich auch mal probieren, das alles.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.