520 vs 520

Über die französische Dewoitine D.520 habe ich schon hier: Dewoitine D.520 – Bewegte Bilder und hier: Dewoitine D.520 – Vorschau etwas geschrieben.

Die Maschine von THI ist nun aber nicht die erste D.520, eine weitere gibt es von EG Aircraft. Die ist schon etwas länger auf dem Markt und wie es der Zufall will, habe ich dieses Flugzeug ebenfalls in meinem Inventar. Seit 2011 – und seit 2012 das Update auf die Version 2.0.
Was liegt da näher, als die beiden 520er einmal zu vergleichen?

Normalerweise wäre das jetzt dieses Ding mit den Äpfeln und Birnen.
Allerdings beruhen beide Flugzeuge auf der gleichen Basis, nämlich der Dewoitine D.520 von Helijah aka Emmanuel Baranger.

Monsieur Barranger entwickelt seine Flugzeugmodelle für den Open Source Flugsimulator FlightGear. Alle Modelle die Monsieur Barranger gebaut hat, sind free, also frei verwendbar.

Da ist also nichts verwerfliches daran, diese Flugzeuge für eigene Zwecke zu verwenden.

Ich finde allerdings, das es einfach zum guten Ton gehört, atens den Ersteller zu benachrichtigen, das und was man mit so einem Modell gemacht hat und btens, wenn man damit in SL Geld verdienen will, demjenigen, dessen Modell man dazu benutzt, auch an den Einkünften, in welcher Form auch immer, teilhaben zu lassen.
Von Aeon und Karl weiß ich, das sie das tun. Von den vielen anderen die Monsieur Barrangers Modelle benutzen, weiß ich es nicht.

Let’s get ready to rumble

520vs520
Was bekomme ich den nun für mein Geld?
Die EG Maschine kostet 900L$ (als ich die damals gekauft habe, war es etwas mehr, ich glaube 1200), die von THI 2500L$. Das muss irgendwie einen Grund haben, oder sollte es einfach nur Raffgier sein? Ich befürchte nein.

Karton auf EG:

Insgesamt 15 Flugzeuge, davon 3 Displaymodelle. Die 12 anderen teilen sich auf in 4 unterschiedliche Bemalungen: Force Libre, Doret, GC-III und Luftwaffe. Für jede Bemalung gibt es drei Combatklassen, Altair, Buteo und Centaur. Da wäre weniger vielleicht mehr gewesen, mit einer eleganteren Lösung. Wie auch immer.
Zu den Fliegern gesellen ich noch Notecards (Geschichte und Handbuch) in französisch und englisch, drei Gesten für Payloadwechsel zwischen Bomben und ungelenkten Raketen und Abwurf bzw. Abschuss.
Zwei Pluspunkte sind das Vice Ziel „Mirador“ und der beiliegende Fallschirm.

Karton auf THI:

Nach einem Klick auf das Paket öffnet sich der Deckel, gibt den Blick frei auf eine Miniaturversion der D.520 und während eine französische Melodei ertönt (natürlich ist das Spielerei, aber ich liebe solche Gimmicks), wird so allerlei ins Inventar gepackt, nämlich:
Zwei Notecards (Readme und Customization guide), eine D.520 mit VICE, eine mit MCE und ein Displaymodell, sowie das HUD und das Texturepanel.
Während EG jedes Flugzeug einzeln ins Inventar packt, lassen sich bei THI die Bemalungen über ein Menü auswählen. Enthalten sind Free France, Luftwaffe, bulgarische Luftwaffe, italienische Luftwaffe, Vichy Frankreich und französische Luftwaffe.

Ausgepackt und angeguckt

Beide Flugzeuge basieren ja auf dem gleichen Modell und beide haben denselben LandImpact. Nämlich genau 70. Kann es da überhaupt Unterschiede geben? Ich befürchte ja und ich befürchte die sind ganz gewaltig.
Links THI, rechts EG:
2x520

Lassen wir einmal Materials weg (nur die THI Maschine hat Materials), sieht man schon auf den ersten Blick einige Unterschiede. Die THI Bemalung sieht gefälliger aus, die von EG eher grob. Was daran liegen mag das die Texturen fast eins zu eins von Monsieur Barranger übernommen wurden. Das sieht in SL nicht immer so gut aus, daran muss gefeilt werden.

Mal im Detail grob vs. filigran:
filigran1
filigran2
Das ist jetzt noch hinnehmbar, aber wenn SL mehr zu bieten hat im Laufe der Zeit, warum dann nicht mal darauf updaten?
Noch ein Beispiel:
rivets1
rivets2
Schauen wir uns einmal das Cockpit an:
EG:
seat1
cockpit1
THI:
seat2
Dewoitine D.520  Sneak Peek

Das der Sitz beim EG Flieger komplett falsch ist, darüber mag ich noch hinwegsehen, aber die Instrumente? Weniger als die Hälfte ist vorhanden und überhaupt fehlen die Pedale völlig. Und wo sind all die Schalter Hebel und Knäufe und Knöpfe?
Das ist schon ein wenig enttäuschend, weil bei der THI sieht man ja, das es geht.

Insgesamt ist das EG Flugzeug etwas größer, was aber den Riesenavataren geschuldet ist. Die Maße der beiden Maschinen, in etwa, wie ich sie gemessen habe:
THI
Länge: 8.88m
Spannweite: 10.95m
Höhe: 3.2m
EG:
Länge: 9.46m
Spannweite: 11.7m
Höhe: 3.13m
Die echte Dewoitine hatte diese Maße:
Länge: 8.6m
Spannweite: 10.20m
Höhe: 2.57m

Ein absolutes NO GO! sind diese Fehler:
no go
Da ist nicht nur die Textur verrutscht, da guckt irgendwas durch und wohlgemerkt, dass ist jetzt die V.2. In der V.1 war das auch schon.

Kommen wir nun aber mal zum Wichtigsten

Reinsetzen, Anlassen, Abheben

Bei der 520 von EG sitzt man einfach im Flugzeug drin und fertig. Bei THI klettert man ins Cockpit.
Beide Maschinen haben ein HUD, nur das das HUD von EG eine funktionslose Anzeige der wichtigsten Instrumente ist.
Das THI HUD hingegen bietet vor allem dem Anfänger so einige Einstellungen. Motor an/aus, Flaps auf Start/Landung/Neutral, Fahrwerk raus oder rein, Positionslichter an oder aus, Radbremsen, Kameraoptionen etc., sowie das Anzeigen der wichtigsten Fluginstrumente.

Gestartet wird bei THI mittels HUD oder „s“ im Open Chat, bei EG mit „start“ im Open chat. Beide bieten ein sattes Motorengeräusch, wobei der THI Vogel das Röcheln und Gerumpel des Motors besser rüberbringt. Allerdings hat EG die „schöneren“ Abgase und einen etwas besser aussehenden Propellerkreis (allerdings nur am Boden).
Die Helligkeit und Reichweite der Positionslichter sind bei THI etwas zu stark für meinen Geschmack, dafür hat EG  garkeine. Die „Staubaufwirbeln“ Partikel bei THI sind auch etwas zu krass, vor allem bei einer Betonstartbahn.

Genauso wenig funktionieren die Radbremsen bei der EG. Bei der THI muss man schon kräftig Gas geben um die Bremsen zu überwinden.
Bei Beiden drehen sich aber die Räder und das Spornrad ist voll beweglich.

Beide Maschinen heben bei etwa 70% Throttle ab, wobei EG nur Stufen von 10%, THI von 5% zulässt.
Um überhaupt einen Vergleich zu haben, muss man das Flugzeug von THI im „Safe Mode“ fliegen. Nur fallen damit dann auch alle Gimmicks, wie Stall, Torque usw., weg.

Die EG 520 hat zwei Flugmodi, Cruise und Aerobatic. Der Modus wir mit „s“ im Open Chat umgeschaltet und Aerobatic macht mehr Spaß, weil im Cruise Modus das Flugzeug viel zu heftig auf Tastendrücke reagiert.

Allerdings wird das Verhalten der 520 dann auch oftmals eher unrealistisch und Simgrenzen mag der Vogel nicht wirklich, da bohrt man sich schnell mal in die Erde. Allerdings ohne das etwas passiert, auch mit eingeschaltetem Vice Modus. Lustig ist es eher auch nicht, das, wenn man das Fahrwerk einzieht, jedes mal die Meldung kommt das in den Cruisemode geschaltet wurde.

Ganz anders die 520 von THI. Da ruckelt wenig bis gar nichts und Simgrenzen kann man locker abfliegen, auch ohne „Safe Mode“. Überhaupt fliegt sich die THI Maschine eleganter und weicher. Allerdings werden Fehler auch bestraft, da kann es schon mal die eine oder andere heftige Explosion geben.
Aber dafür will ich ja so ein Flugzeug haben, sonst kann ich mich auch gleich auf ein Holzprim setzen.

Luftkampf

EG bietet für die Dewoitine VICE und TCS, THI VICE und MCE. Ich bin ja mehr für MCE, ob der vielen Möglichkeiten die es bietet, zB Munitionsauswahl.
Wie auch immer, beide haben Vice, also mal gucken was passiert.

So eine Dewoitine hatte ja als Bewaffnung vier Maschinengewehre 7.5mm in den Flügeln und eine 20mm Kanone in der Nase. Bei der EG schießen leider nur die Flügel MGs. Dafür hat sie noch die Möglichkeit ungelenkte Raketen abzufeuern und Bomben abzuwerfen. Ja neeee, is klar. Wenn man die Raketen wenigstens unsichtbar machen könnte.

Die 520 von THI schießt aus allen Rohren und man sieht die ausgeworfenen Hülsen raus fallen. Hammer! Im MCE Modus ist es sogar möglich, entweder die Kanone oder die MGs abzufeuern.
Der Sound ist bei beiden Maschinen gut, allerdings macht die 20mm Kanone noch einen satten BUMMS dazu.

Und nun?

Nun kommt ein kurzes Fazit:)
Wenn ich die Wahl habe, nehme ich die 520 von THI.
Warum?
Ganz einfach, die Maschine kostet fast dreimal soviel, bietet dafür aber auch zehnmal soviel. Angefangen von der besseren Verarbeitung, den schöneren und sorgfältigeren Bemalungen, dem Gastmodus, Materials, Ein- und Aussteigeanimationen, dem besseren Flugscript (mit all den vielen Gimmicks) MCE und Vice, dem detaillierten Cockpit, der Möglichkeit eigene Bemalungen für das Flugzeug zu machen undsoweiterundsofort.
State of the Art sozusagen.

Die Dewoitine von EG braucht eine kräftige Runderneuerung, um auf den Stand dessen zu kommen, was mittlerweile in SL möglich ist.

Das ist ja nun nur meine Meinung, wer sich selbst ein Bild von beiden Dewoitine in SL machen möchte, beide Maschinen können als Demo bestaunt und geflogen werden.
Dewoitine D.520 von THI hier: Frank „Jack“ Fletcher Airfield (SLFF)

Dewoitine D.520 von EG hier: EG Aircraft Airport

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Flugzeug, Kultur, Mesh, Motorflugzeug, WWII abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 520 vs 520

  1. joeysl schreibt:

    Uff, ich versteh zwar vor allem ICE und TGW, aber sehr schön ausführlich getestet. Ich denke, ich wäre da auch eher für die Ausführung mit mehr Features, weil’s mehr Spaß macht. Klasse Post!

    Gefällt 1 Person

    • Natascha Randt schreibt:

      Danke Joey:) Naja ob ICE oder TGW ist nicht so wichtig. Wichtig ist, was hinten rauskommt…oder nee. Egal. Vielleicht sollte ich mal einen Post über Combatsysteme in SL machen, aber das ist irgendwie laaaangweilig.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.