Der fliegende Tennisplatz – F-15 Eagle

Die McDonnell Douglas F-15 Eagle, eines der Flugzeuge aus der Teenie Series, ist ein us-amerikanischer Luftüberlegenheitsjäger.

Als Nachfolger für den Luftverteidigungsdiesel, die F-4 Phantom II, die sich als unzulänglich im Kampf gegen feindliche Jadgflugzeuge erwies und weil die Strategen fälschlicherweise annahmen das die MiG-25 Foxbat der Phantom weit überlegen sei, wurde das Verlangen der US Air Force Strategen nach einem reinen Luftüberlegenheitsjäger groß.
Der fliegende Amboss:
Luftverteidigungsdiesel
Entsprechend waren auch die Vorgaben. Als primäre Bewaffnung waren jeweils vier wärmesuchende Luft-Lenkwaffen(AIM-9 Sidewinder) und vier radargelenkte Luft-Luft-Raketen (AIM-7 Sparrow) vorgesehen, dazu eine 20 mm Bordkanone. Desweiteren eine große Reichweite, eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 2,5 (etwa 2600 km/h), sowie eine hohe Manövrierbarkeit und ein Schub-Gewichtsverhältnis von 0,97. Das Schub-Gewichtsverhältnis wurde mit 1,07 noch übertroffen.
Aufgrund dieser Forderungen wurde es nötig, die Spannweite zu vergrössern, um den Belastungen im Kurvenkampf gerecht zu werden. Die daraus resultierende Größe des Flugzeugs verhalf ihm zu dem Spitznamen fliegender Tennisplatz.
Dem Aussehen der F-15 entsprechend, erhielt sie den schon fast poetischen Spitznamen Rodan. Nach diesem Monster aus den Godzillafilmen wie Frankenstein und die Monster aus dem All
F-15E Strike Eagle

Da die Leistungen der MiG-25 völlig falsch eingeschätzt wurden und die Airforce möglichst rasch ein gleichwertiges oder noch besser, überlegenes Flugzeug wünschte, wurde auf den üblichen Weg der Ausschreibung verzichtet (Bau von Prototypen) und anstelle dessen wurde die NASA damit beauftragt, die einzelnen Entwürfe der an der Ausschreibung beteiligten Hersteller zu analysieren. Als Sieger ging dabei der Entwurf von Boeing hervor.

F-15C
Mit der Indienststellung der ersten F-15A am 14.11.1974 begann die Karriere des erfolgreichsten Jagdflugzeugs des Jet-Zeitalters.

Ausserhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, fliegen die meisten F-15 in der japanischen Luftwaffe (198 als F-15J von Mitsubishi in Lizenz gefertigt)

Sonderlackierung zum 50jährigen Bestehen der japanischen Luftselbstverteidigungsstreitkräfte
F-15J Eagle
F-15J Eagle
F-15J Eagle

Während ihrer mehr als vierzig Jahre andauernden Laufbahn wurde die F-15 das Flugzeug mit den meisten Abschüssen gegnerischer FLugzeuge (merh als 100) ohne das eine Maschine abgeschossen wurde.
Allein 57 Abschüsse beanspruchen Piloten der israelischen Luftwaffe.

Zum Ende der 1970er Jahre wurde über ein Mehrzweckkampfflugzeug, mithin Jagdbomber genannt, wieder öffentlich nachgedacht, forciert duch das Strike Eagle Konzept von McDonnell Douglas. Zwar galt immer noch die Parole „No pound for air-to-ground“, aber schleißlich sezte sich das Konzept durch und im Jahr 1986 erhob sich die zweisitzige F-15E Strike Eagle zum erstenmal in die Lüfte.
F-15E Strike Eagle
F-15E Strike Eagle

Von insgesamt mehr als 1600 Maschinen aller Varianten sind bis zum Jahr 2016 175 durch andere Ursachen denn Kampfeinsätze verlorengegangen. Das sind fas 11%, jedoch auf Flugstunden umgerechnet ergibt sich ein Ausfall von 1 Flugzeug je 50.000 Flugstunden, was die F-15 zu einem überaus zuverlässigen Flugzeug macht.

F-15E Strike Eagle

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Flugzeug, Jet, Kultur, Mesh, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.