The Changes Changes – A Randt & Hoisan Production

Da ist er nun, unser 20. Film. Ist das zu glauben? Was für ein Jubiläum!
Karima und ich haben im Laufe der Zeit 20 Projekte gestemmt, Filme gemacht.
Ein langer Weg.
Gestern Abend gab es ein Screening, eine Art Vorpremiere, für alle Mitwirkenden. Natürlich im Kino. Natürlich im Kino in LINC City.
Mainstreet

The Changes Changes

Veränderungen ändern so manches. Den Blick auf die Welt, das eigene Leben, Beziehungen, das Verhalten, alles mögliche eben.
Es gibt Hochs und Tiefs. Wie das Leben so spielt. Und das ist auch das Thema unseres Films.

Alles begann am zweiten August 2012. Da schickte mir Karima ihr neues Gedicht. Was heisst Gedicht, mehr schon eine Performance. Mit Musik und allem.
Und das ROCKT! Echt mal.
Jedenfalls waren wir grad mit einem anderen Projekt beschäftigt, aber ich wollte Changes so zwischendurch machen, weil mir die Musik nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte.

Nach einigen Testaufnahmen verlief sich die ganze Sache aber mehr so im Sande, wie es eben so kommt. Aber irgendwie war Changes immer da.

Irgendwann letztes Jahr, oder anders gesagt, so vor ungefähr acht Monaten, war es an der Zeit. Ein neuer Randt & Hoisan Film! Was, wie, wo… Brainstormmodus ON!
Ich war sofort dafür, Changes zu machen. Da brauchte es auch nicht viel Überredungskunst meinerseits:).
Eigentlich keine grosse Sache, stand doch das Konzept so einigermassen seit vier Jahren. Doch dann kam etwas dazwischen. Unmindful.

Wie es der Zufall so will, wurde Unmindful dann unser 19ter Film. Das bedeutete für Changes, alles zurück auf Anfang. Unser 20ter Film! Uih! Das muss etwas Geniales werden. Egal wie lange es dauert, was es kostet, wieviel Arbeit auf uns zukommt.

Das Problem mit Changes war, bzw. ist, dass es eine Menge Schauplätze gibt. Alles ist in Bewegung, es gibt keinen Stillstand.
Eine Stadt, eine Stadt.
Mainstreet
Eine Stadt als, wie soll ich sagen, Kulisse. Leider sind die Möglichkeiten in SL manchmal etwas begrenzt, Primtechnisch gesehen. Also statt einer ganzen Stadt nur eine Strasse…
Und der Rest? Wie etwa das Casino? Ein ewiges Kulissen auf- und abbauen wäre das geworden. Glücklicherweise stellte uns Dale Innis eine Plattform auf seinem Land zur Verfügung, auf der ich mich beim Bau des Casinos so richtig austoben konnte.
Dann, Fanfarenstoß, erhöhte LindenLab die Anzahl der zur Verfügung stehenden Prims je Sim. Das bedeutete, wir konnten das Casino einpacken und auf LINC wieder aufbauen. Und die Lotterie.
Kurz darauf erhöhte sich die Primanzahl auf LINC noch einmal.
Und ich konnte aus dem Vollen schöpfen! Stadt! Eine Stadt!
Mainstreet
Bauen, bauen und nochmal bauen. Vieles kann man ja kaufen, wie etwa die Mietskasernen und viele kleine Sachen für die Details, die Laternen, die Verkehrsschilder, aber die Strassen wollen gebaut sein und möglichst so, das sie auch ordentlich aussehen. Die Läden, das Kino und vieles mehr ist aus Häusern enstanden, die ich für unsere Zwecke erst einmal umbauen musste.
Dann noch Leuchtreklamen und Schilder und Poster usw. Ich habe alles in allem so um die 180 Texturen hochgeladen.
Street
Der Punkt ist aber, was ist eine Stadt ohne Strassenverkehr? Autos müssen her. Und zwar solche die von alleine ihre Runden drehen. Dazu müssen die bestimmte Voraussetzungen erfüllen und je Auto auch nicht allzuviele Prims verschlingen und die Scheinwerfer müssen Projected lights sein. AUch da kam uns Dale Innis zur Hilfe. Juhuu!
Die Autos fahren auf der einen Seite schön hin und auf der anderen her. Bei Bedarf kann der Verkehr auch stehen beleiben. Voll der Stau:) Wenn sich nämlich die Leute entschließen, spontan auf der Strasse herumzutanzen.

Das war so auch etwas. Wir wollten eine grosse Tanzszene haben. Wie in Bluesbrothers. Naja so ähnlich jedenfalls:)
Weil das im eigentlichen Song/Poem nicht vorgesehen war, musste Karima eine Art Bridge einbauen. Und es fuktioniert. Für so eine Szene braucht man aber auch, wie für den ganzen Film, eine Menge Darsteller. Auch das haben wir geschafft.

Sowieso waren Karima und ich praktisch immer in der gleichen Spur, was unsere Vorstellungen über das Aussehen der einzelnen Szenen anging. Allen RL Widrigkeiten zum Trotz, war es immer ein entspanntes Arbeiten, hatten wir doch nur eine selbstgesetzte Deadline. Die wir dann auch immer mal verschoben haben:)

Eine sehr knifflige Sache war die Lotterie. Wie stellt man so etwas dar? Mit allem Brimborium, also Fernsehstudio und so? Und überhaupt, bring erst einmal eine Menge Kugeln zum Rotieren in SL. Oder bau erstmal so eine Kugel, auf der eine Zahl auf zwei Seiten, sozusagen, zu sehen ist. Diese Aufgabe hat Karima übernommen. Und ein Gerät für die Ziehung bauen. All diese kleinen Dinge nehmen eine Menge Zeit in Anspruch. Eine MENGE!
Dann klappt auch soweit alles und…die Kugeln drehen plötzlich durch. Im wahrsten Sinn des Wortes und verteilen sich locker über fast eine ganze Sim. Nur das wir hoch im Himmel waren. Glücklicherweise ist kein Avatar dadurch zu Schaden gekommen. Dreißig oder wieviele Kugeln das waren, dann zu suchen und aufzusammeln und wieder in das Ziehungsgerät zu packen ist dann auch keine Kleinigkeit. Ich schwör:)

Irgendwie haben wir aber alles so hinbekommen, wie wir es wollten.
Und es hat eine Menge Spaß gemacht!

Ich könnte noch eine Menge Anekdoten erzählen, aber das soll es an dieser Stelle erst einmal sein.
Viel wichtiger ist, dass wir es ohne Unterstützung nicht geschafft hätten, unseren 20ten Film vor 2020 auf die Öffentlichkeit loszulassen.

Und deshalb möchte ich mich für die völlig uneigennützige Unterstützung bedanken.

Allen voran bei Dale.
Ohne Dale, der uns sein Land einfach so zur Verfügung stellte, ohne zu wissen, das es dort einmal Lotteriekugeln regnen würde. Und die Würfel. Und überhaupt.
Und Dale ist immer da um eine Rolle im Film zu übernehmen.
Das Allerallergrösste ist aber, das der Strassenverkehr in LINC City rollt.
Das ist so Klasse, dafür kann ich Dale gar nicht genug danken!
Posterwall
Ohne Odracir hätten wir keine Stadt, noch nicht einmal ein Städtchen.
Ordracir ist immer da, wenn man ihn braucht und ist sich nicht zu schade, mal eben beim Dreh zu erscheinen und eine, wenn auch wichtige, miniwinzige Rolle zu übernehmen.
Das ist toll!
Queen
Und dann ist da Joey.
Die Königin der Darstellerinnen. Echt jetzt!
Joey ist immer bereit eine Rolle zu übernehmen.
Die einzigen Fragen die es gibt sind: Wann? und Welches Outfit? Ob es nu die Widersacherin ist, oder eine verrückte Omma, oder ein Fotoshooting für Filmposter.
Das kann ich gar nicht hoch genug schätzen. Ausserdem macht es immer Spaß mit Joey zusammnzuarbeiten.

Mein Dank geht an den gesamten Cast und an alle die uns immer unterstützt, und mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben und stehen.
Ihr seid wunderbar!
Ohne euch wäre es nicht möglich ein Projekt wie Changes auf die Beine zu stellen.
The Casino Gang

Karima möchte ich einfach zurufen: Danke für alles! Alles was wir teilen, für die vielen Brainstormings und überhaupt! Und auf die nächsten Zwanzig!!

LINC City bleibt erst einmal permanent stehen, für Besucher, um vielleicht dort Fotos oder Filme zu machen, oder um NICHT auf den Barkeeper zu schiessen:) Es gibt viel zu entdecken und so einiges zu tun.
Dabei ist LINC City natürlich noch nicht ganz fertig.
Die Stadt wächst halt. Wie in Echt:) Überall stehen noch ein paar Rudimente vom Dreh herum. Das wird sich im Lauf der Zeit ändern. Unten gibt es dann das Taxi nach LINC Island. Am Landepunkt steht ein Teleporter der euch rauf zu LINC City bringt. Aber auch unten gibt es eine Menge zu sehen und zu spielen. Viel Spaß dabei!

Nu aber!
Vielleicht habt ihr beim Anschauen von The Changes Changes soviel Spaß wie wir beim Drehen.
Film ab:

Karimas Gedanken zu “The Changes Changes” A Randt & Hoisan Production
Taxi: LINC Island

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilder, Karima Hoisan, Kultur, Kunst, SIM, Video abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu The Changes Changes – A Randt & Hoisan Production

  1. kjs schreibt:

    Ich weiß ja nie bei Euren Filmen, was mir besser gefällt: die Bilder oder die Musik. Egal, ich sach dann immer BEIDES!! Sehr, sehr fein!!

    Gefällt 1 Person

  2. joeysl schreibt:

    Das hat so viel Spaß gemacht, Nat, und es ist so ein fantastischer Film geworden! Da stimmt einfach alles, das Gedicht, die Storyline, die Bilder, Kameraführung, Set und FX und natürlich Karimas unvergleichliche Stimme. Und dass ich nicht auf die Pointe gekommen bin, obwohl ich ja nun fast alle Puzzlestücke in der Hand hatte — sehr genial, hehehe.

    Die Stadtaufnahmen hier im Post sind übrigens erste Sahne, besonders das mit dem Fahrrad.

    Auf die nächsten 20. Happy anniversary, you two!

    Hugsss!

    Gefällt 2 Personen

  3. Karima Hoisan schreibt:

    Thank you Nat for this wonderful post and for your „labor of love“ in building LINC City, so much more than just a film set:) You filled in many wonderful details, that I left out in my post, and,as always, I so enjoy seeing our process, through your eyes. Here is to 21 and on and on…We are The Team!!!

    Gefällt 1 Person

    • Natascha Randt schreibt:

      After reading your post Karima, I thhought it would be a good idea to uncover some details of the production. As a little addition to yours:)
      Hehehe yeah 21 and moooooreeee! Lets Rock!

      Gefällt mir

  4. Pingback: Machinima! Scripting! | ceoln

  5. Pingback: LINC City – Bilder | aetherisavidi

Kommentare sind geschlossen.