Women’s Digital Cinema Teil 2

Letztes Jahr habe ich hier: Women’s Digital Cinema über Glasz Decuirs gleichnamige Dokumenatationsreihe berichtet.

Im ersten Teil erzählte Pooky Amsterdam etwas über ihre Filme. Nun ist der zweite Teil erschienen:
When Women Talk: Natascha Randt

Mein Voiceover ist manchmal etwas strange, was daran liegt, dass ich zum Zeitpunkt der Aufnahme erst ein paar Tage aus dem KH heraus, und noch nicht ganz auf dem Damm war.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Kunst, Video abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Women’s Digital Cinema Teil 2

  1. joeysl schreibt:

    Toll geworden, hast du gut rübergebracht! Dabei war das bei der Fragestellung ja mal nicht gerade einfach. Und deine Stimme ist gar nicht komisch. Die eigene Stimme klingt immer seltsam in den eigenen Ohren, frag mich mal 😉

    Liebe Grüße
    Joey

    Gefällt 1 Person

  2. Karima Hoisan schreibt:

    Congratulations Nat.. What a great little insight into your machinima process. So happy to be part of that process too:) Onwards and upwards!! Hugss

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Women’s Digital Cinema Talks to Natascha Randt | Digital Rabbit Hole

  4. reini schreibt:

    was für eine professionelle Entwicklung,technisch stylisch usw.
    denk ich an die ersten Videos von Nat
    vor 9 Jahren wäre der 30k Zug noch ziemlich gecrasht 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Natascha Randt schreibt:

      Ja genau reini:) Der Zug war zwar „nur“ 3k, aber das war immer noch viel zu viel. etwa soviel, wie damals auf eine Homestead passte. und wenn es Dale nicht gelungen wäre den Zug abzuspecken, würde der heute noch nicht fahren:)

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.