Kolorier mir – Farbwechsel mit Gimp Teil 2

Nach der Pflicht, kommt die Kür:)
Genauer gesagt, dass Einfärben eines ärmellosen Oberteils, vulgo Top.
Das Einfärben geschieht genauso, wie im ersten Teil beschrieben.
Easy Peasy.
Eigentlich.

Uneigentlich sieht das ärmelose Oberteil aber nicht so dolle aus, wenn ich es so mache, wie im ersten Teil.
Das wird natürlich sogleich geändert.
Ausserdem soll noch irgendein Text auf dem Top stehen, wäre ja sonst alles viel zu einfach.
Alles in allem sollte das Ergebnis aber auch nicht wie aufgemalt aussehen, sondern möglichst „echt“.
Will heißen der Text soll sich den Falten beugen:)

Zunächst einmal eines der beliebten Vorher-Nachher Bilder:

Auf los geht´s los!
Zunächst einmal das „normale“ Einfärben, danach sieht das Top so aus:

Irgendwie suboptimal, oder?

Es gibt nun so einige Methoden, das Aussehen des Tops zu verbessern.
Es mag bessere geben, aber ich halte die folgende Vorgehensweise für so ziemlich die einfachste.
Denn wozu gibt es Ebenen und Ebenenmodi?
Ersteinmal dupliziere ich die Farbebene:
Mit einem Klick auf das Icon da, oder im Menü Ebene -> Ebene duplizieren auswählen, oder mit der Tastenkombination SHIFT-STRG-D.

Wichtig dabei ist, dass die gerade aktive Ebene dupliziert wird.

So die neue Ebene ist da, aber nichts passiert.
Kann auch nicht, steht der Ebenenmodus doch noch auf Farbton.
Der Trick ist nun, den Ebenenmodus zu ändern.
Dazu bieten sich folgende Modi an:
Nur Abdunkeln
Multiplikation
Nachbelichten
Überlagern/Weiche Kanten
(durch einen uralten und nicht behobenen Bug sind diese beiden Modi gleich)
Abziehen
Faser extrahieren
Faser mischen
Sättigung
Farbe

Ich bevorzuge Überlagern, bzw. Weiche Kanten, aber wie immer ist auch hier ausprobieren angesagt.

Soweit so gut:)
Jetzt noch einen Schrfitzug erstellen oder ein Muster oder wasauchimmer. Ich habe mal PI genommen, Pi mal Daumen sozusagen.

Einfach mit dem Textwerkzeug den Text (was auch sonst?) schreiben und die Größe und Farbe anpassen.
So dann den Text auf das Top schieben, einigermassen so hin- und herdrehen das es gut aussieht und den Ebenenmodus der Textebene auf Farbton stellen.

Tadaaaaaa!
Die Schrift hat sich doch tatsächlich über die Falten gelegt:)

Ein bisschen mit den Filtern gespielt und das Endergebnis sieht dann so aus:
Pi mal Daumen:)
Pi mal Daumen

Natürlich lässt sich damit auch allerlei Unfug anstellen, zB. Graffitis auf Wänden oder Spiegelungen auf Sonnenbrillen und noch so Einiges mehr.
Dafür bin ich aber nicht verantwortlich:)

Fröhliches kolorieren:)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anleitung, Bilder, Deutsch, GIMP, GIMP & Co., How to abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kolorier mir – Farbwechsel mit Gimp Teil 2

  1. joeysl schreibt:

    Ha, und schon wieder eigentlich kinderleicht. Aber drauf kommen muss man! Danke für deine Tipps 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s