Tante Nat erklärt die Welt: Phantomkommando – Physics Shape Type

Heute gibt es einen kurzen Tip für alle, die schon einmal etwas in SL gebaut haben, oder bauen wollen. Und zwar geht es um die simple Frage: Wie mache ich nur einzelne Prims eines Linksets durchschreitbar?

Die Antwort ist recht simpel. Doch zuerst ein wenig Theorie.
Virtuelle 3D Welten simulieren ja in recht einfacher Weise die reale Welt. Ein Avatar sollte zB nicht durch Gegenstände laufen können, sondern damit kollidieren. Ob es nun ein Haus oder ein Baum oder eine Kiste ist. Irgendetwas muss im Hintergrund geschehen, um das zu bewerkstelligen. Dazu gibt es sogenannte Physic engines. Linden Lab hat als Physic engine Havok lizensiert.

Damit ist es nun möglich, das Avatare auf dem Boden stehen und nicht hindurchfallen und dem Terrain folgend Hügel hinauf- und hinunterlaufen und eben nicht durch eine Wand rennen können.

Grundlegend unterscheidet die Physics engine ersteinmal nur zwischen da ist Nichts oder da ist Etwas. Ein Objekt (in SL Prim genannt).

Nun kommt die spannende Frage. Kann der Avatar das Objekt durchschreiten?
Ja, oder nein?

Objekte, bzw. Prims, haben allerlei Eigenschaften.

Da wären zunächst einmal die Form, die Größe, die Position  (relativ zur Umwelt) und die Rotation über drei Achsen (x,y,z). Ein Objekt kann ausgehöhlt, verdreht und zugeschnitten sein, es kann auf seinen Oberflächen mit Texturen überzogen werden, usw.

Dazu kann ein Prim (Objekt) verschiedene Zustände annehmen, unter anderen physisch oder phantom sein. Ist ein Objekt physisch, so interagiert es anders als das „Standardprim“ bei einer Kollision mit einem Avatar oder einem anderen Objekt. Da kommen dann Funktionen wie Gravitation zum Einsatz.

Ausserdem kann ein Objekt, oder Prim, Dinge enthalten.

Etwa Bilder, Scripte (über die sich auch Eigenschaften und Funktionen des Objekts steuern lassen) oder andere Objekte.
Soviel einmal ganz grob zur Theorie.

Für Bilder und so, habe ich mir ein Set gebaut.
Mit Haus und Baum und Gras und Blumen.
Das Ganze verlinkt (Linkset) um es bei Bedarf schnell ein- und auspacken zu können.
Soweit alles gut, nur:

Ich stehe auf dem Gras. Ööööhm. Was nu?
Normalerweise ganz einfach.
Editor öffnen, das Gras (oder welches Objekt/Prim auch immer durchgehbar gemacht werden soll) anklicken und den Reiter Objekt wählen, dort dann bei „Phantom“ das Häckchen setzen.
Fertig ist die Laube.

Nur leider funktioniert das nicht mehr, wenn man Prims verlinkt.
Dann heißt es Alle oder Keiner.
Ja, Mist aber auch, ich will doch nicht alles Phantom haben, dann falle ich ja durch die Plattform. Was das Unterfangen ein Set zu bauen doch etwas sinnlos macht.

Irgendwie sollte das doch gehen… und ja es geht. Also funktioniert.
Und zwar so:
Ich habe ja alle Objekte verlinkt und um nun durch das Gras und die Blumen latschen zu können, ohne darauf zu laufen, ist es notwendig den Editor zu bemühen.
Das heißt, mit der rechten Maustaste auf das Linkset klicken und Edit auswählen.
Sodann das verlinkte Objekt mit linker Maustaste anklicken.
Im Editfenster dann auf den „Features“ Reiter klicken.
Und siehe da, es gibt die Funktion/Eigenschaft Physics Shape Type.
Der Shape Type steht bei dem velinkten Gras auf „Prim“.

Wenn ich nun vielleicht mal „None“ auswähle….Trommelwirbel….Tadaaaaaaa!

Ja ist es denn die Possibility? Das Leben kann so einfach sein!

Nochmal in Kurzform:
Bei einzelnen Prims in einem Linkset den Physics Shape Type ändern:
Linkset mit rechter Maustaste anklicken, Edit wählen.
Im Editfenster Edit Linked auswählen, auf das verlinkte Prim klicken.
Zum Features Reiter wechseln und als Physics Shape Type „None“ wählen.
Editfenster schliessen. Fertig.

Musiktipp des Tages: The Pogues – Irish Rover

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anleitung, Bilder abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Tante Nat erklärt die Welt: Phantomkommando – Physics Shape Type

  1. joeysl schreibt:

    Yay, schon wieder schlauer geworden, dankeee! (Und der Musik-Tipp ist natürlich klasse.)

    Gefällt 1 Person

  2. Natascha Randt schreibt:

    Nichts zu danken, Joey. Es war mir ein Fest 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s